BRAUN Lightning Solutions


LED-Einbausatz für historische Leuchten in den Altstädten

His.lux LED GASlight-Einbausatz mit 2700 Kelvin Farbtemperatur
Vergrößern
His.lux-Modul in der Praxis: Beispiel einer umgerüsteten Modell-Leuchte
Vergrößern
 

LED GASlight für denkmalgerechte Beleuchtung 

Die LED-GASlight™ - Einbausätze von BRAUN sind eine spezielle Entwicklung für den Einbau in historische Leuchten. Nachdem die Entwicklung des LED-Modules im Frühjahr 2008 abgeschlossen und zum Patent angemeldet worden ist, hat BRAUN mit dieser innovativen Technik bereits viele bedeutende Projekte ausgestattet:
  • • Dresden, verschiedene Projekte: Albertinum / Johanneum / Semperoper – Ausrüstung und Restaurierung historischer Kandelaber
  • • Leipzig: 360 SCHINKEL-Leuchten im Rahmen des Lichtmasterplanes – Ausrüstung und Restaurierung historischer Kandelaber
  • • Schloss Schwerin: Sitz der Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern, Ausrüstung und Restaurierung historischer Kandelaber
  • • Berlin, verschiedene Projekte: Neptunbrunnen, Gertraudenbrücke
  • und weitere Projekte im Bereich REFERENZEN 
Die Vorgabe für die Konstruktion des LED-Moduls war die Forderung, dass die äußere Form des Moduls sich nicht von der Optik der Glühstrümpfe einer Gasleuchte unterscheiden darf und insbesondere, dass sich die Lichtfarbe des LED-Lichts nicht von der des Gaslichts unterscheidet. Beide Forderungen werden vollständig erreicht.

Das LED-Licht strahlt rotationssymmetrisch ab, was eine spezielle Konstruktion bedingte. Dafür sind die viereckigen LED-Zapfen auf jeder Seite mit LED-Platinen bestück. Über den LED-Zapfen wird der sog. »Historical Diffusor« gesteckt – ein spezieller, satinierter Glaskörper – um die Gaslichtoptik in Anlehnung an die historischen Vorgaben optimal zu imitieren. Beim Betrieb der Leuchte ist die LED-Lösung von echtem Gaslicht nicht zu unterscheiden – wie uns in den Städten berichtet wird, in denen BRAUN bereits viele hundert historische Leuchten umgerüstet hat.

Beim Bau des Moduls werden Originalteile verwendet: z. B. der Träger, in den die LED-"Glühstrümpfe" eingeschraubt werden, die Original-Gasbrennkammer, die in Berlin über 35.000-mal eingebaut ist. Ebenso wird bei bestimmten Gas-Leuchten das Tragerohr beibehalten, durch das früher das Gas in die Brennkammer strömte. Jetzt wird es als Durchführung für die Stromzufuhr weiter genutzt.

Die Idee zur LED-Umrüstung von historischen Leuchten 

Die Stadt Berlin hat mit über 44.000 Gasleuchten den weltweit größten Bestand an gasbetriebenen Lichtpunkten. Da die Kosten für das Gaslicht – insbesondere der hohe Wartungsaufwand durch den jährlichen Tausch der Glühstrümpfe – die Stadt Berlin bewogen haben, diese Leuchten Zug um Zug abzubauen bzw. umzurüsten, hat BRAUN eine Lösung zum Austausch des Leuchtmittels entwickelt, um diese Leuchten zu erhalten.

Gemäß den Vorgaben der Berliner Senatsverwaltung für Stadtentwicklung soll der Lichtstrom eines LED-Gaslichtimitats dem Lichtstrom einer Standard-Gasleuchte entsprechen. Daher wurde bei der Entwicklung unseres BRAUN-LED-Modul die Anzahl der maximal möglichen LED variabel gestaltet – so können wir mit verschiedenen Bestückungen immer den Anforderungen der Kommunen gerecht werden, bestimmte Beleuchtungsstärken zu erreichen.

Der hier gezeigte LED-Einbausatz hat einen Lichtstrom von 2.200 Lumen bei 2.700 Kelvin (Tj = 25°C) und einer Gesamtleistung von 38 Watt. Andere Bestückungen und Lichtfarben sind frei wählbar.

Damit leistet BRAUN bei der Restaurierung alter, historischer Leuchten einen Beitrag zum Umweltschutz, indem die vormals verbauten Teile weiter verwendet werden und diese Leuchten nochmals viele Jahrzehnte mit modernster LED-Technik die Straßen, Wege, Plätze oder Laubengänge in historischen Altstädten in angenehmes warmweisses und atmosphärisches Licht tauchen.

Alle Fragen rund um LED-GASlight-Module von BRAUN und dem gesamten Lieferprogramm aus der His.lux-Reihe beantwortet Ihnen unser Vertriebsteam unter Telefon +49 (0)30 7007 763-123 oder -133 oder schreiben Sie uns eine Nachricht über das Kontaktformular